1.000 Bäume für den Klimaschutz, 1.000 Bäume für Rust

Um was geht es?
Der Gemeindetag Baden-Württemberg unterstützt mit seinem Projekt „1.000 Bäume für 1.000 Kommunen“ das zentrale Thema Klimaschutz in seinen Kommunen und Städten. Ziel ist es, innerhalb eines Jahres eine Million neue Bäume in Baden-Württemberg zu pflanzen.
Denn Bäume spielen als Speicher für das schädliche Treibhausgas CO2 für das Klima eine zentrale Rolle. Deshalb sind der Schutz und die Erweiterung des Baumbestandes ein wichtiger Schritt, um den Klimawandel entgegen zu wirken. Ein einzelner Baum kann bis zu 5 kg Luftschadstoffe im Jahr aufnehmen.

Wer ist Initiator der Baum-Pflanz-Aktion in Rust?
Die Gemeinde Rust will sich mit einer Baum-Pflanz-Aktion dem Klimaschutzprojekt des Gemeindetages Baden-Württemberg anschließen. Gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern möchte die Gemeinde Bewusstsein schaffen für die Bedrohung durch den Klimawandel und die Bedeutung von Wald als Maßnahme zum Schutz unseres Lebensraums.

Wie kann ich teilnehmen?
Jede/r Grundstücksbesitzer/in in Rust erhält die Möglichkeit, einen Baum, der von der Gemeinde Rust zur Verfügung gestellt wird, auf ihrem/seinem eigenen Grundstück zu pflanzen. Für die Bestellung muss das dafür vorgesehene Formular ausgefüllt und unterschrieben bis spätestens 30. Oktober im Naturzentrum Rheinauen eingegangen sein. Die/Der Teilnehmer/in stellt darüber hinaus der Gemeinde Rust ein Foto von der Pflanzaktion oder dem Baum zur Veröffentlichung zur Verfügung stellt (siehe Teilnahmebedingungen).

Wo muss ich mich hinwenden, wenn ich einen Baum auf meinem Grundstück in Rust pflanzen möchte?
Die Abwicklung des Baum-Pflanz-Projektes organisiert das Naturzentrum Rheinauen. Dieses steht den Teilnehmer/innen auch für Fragen gerne zur Verfügung.
 
Naturzentrum Rheinauen
Allmendweg 5
77977 Rust
Telefon: 07822 8645-36
E-Mail: info@naturzentrum-rheinauen.de
 
Welche Bäume stehen zur Auswahl?
Die Teilnehmer/innen können sich zwischen zwei Baumarten entscheiden: Der Feldahorn und die Hainbuche.

Der Feldahorn wird ca. 15 - 20 Meter hoch und kann einen Stammumfang von bis zu einem Meter erreichen. Der Feldahorn kann bis 200 Jahre alt werden. Im Herbst färbt sich das Laub gelb und orangefarben, bevor es abfällt und sich zersetzt. Der Feldahorn ist bei Pflanzung ca. 0,80 – 1,20 Meter hoch und hat einen Stammumfang von etwa 1 - 2 cm.
 
Die Hainbuche ist ein sommergrüner  Laubbaum. Er kann bis zu 35 Meter hoch werden und einen Stammumfang von bis zu einem Meter erreichen. Im günstigsten Fall kann er bis zu 150 Jahre alt werden. Die Hainbuche bildet sogenannte „Schraubenflieger“ und löst diese während den Wintermonaten ab. Die Hainbuche ist bei Pflanzung ca. 1,50 – 1,80 Meter hoch und hat einen Stammumfang von ca. 1 - 2 cm.
 
Beide Baumarten werden als Forstware (im Topf) geliefert.

Was passiert mit den übrigen Bäumen, die nicht von Bürgerinnen und Bürgern bestellt und gepflanzt werden?
Sollten die 1.000 Bäume, die die Gemeinde Rust für die Aktion zur Verfügung stellt, nicht vollständig durch die Bestellungen abgerufen werden, wird es eine Aktion mit den Auszubildenden und Bundesfreiwilligendienstlern der Gemeindeverwaltung und der Gärtnerei des Europa-Park geben. Dabei wird die Anzahl, die noch bis zur Erreichung der 1.000 Bäume fehlt, auf einer Ausgleichsfläche im Rheinwald in Rust gepflanzt. Bei dieser Aktion werden Eichen gesetzt. Außerdem ist angedacht in den Kindergärten und in der Schule Bäume mit den Kindern und Schüler/innen zu pflanzen.
 
Ich/wir möchten gerne ihm Rahmen des Projektes „1.000 Bäume für den Klimaschutz, 1.000 Bäume für Rust“ eine eigene Aktion mit der Pflanzung von mehr als einem Baum veranstalten. Ist das möglich?
Vereine oder Institutionen können sich mit eigenen Ideen und Aktionen, die im Rahmen des Projektes der Gemeinde Rust entwickelt werden, an das Naturzentrum Rheinauen wenden. Dann können die Möglichkeiten abgesprochen werden.

Bestellformular

download PDF (187.07 kB)